Februar 2020

DKMS Registrierungsaktion der IPA Stuttgart beim Räuberfest

4 Helferinnen und Helfer haben während des Räuberfestes am Freitag, 7. Februar, zwischen 18:00 und 21:00 Uhr im Casino wieder den Aktionsstand der IPA Stuttgart zur DKMS-Registrierung betreut.

Für die DKMS konnten hierbei 30 neue potenzielle Stammzellenspender gewonnen werden.

Die DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) ist eine gemeinnützige Non-Profit-Organisation und führt mit über 9 Millionen potenziellen Stammzellenspendern weltweit die größte Datei. Alle 15 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs, der sogenannten Leukämie, darunter leider auch viele Kinder und Jugendliche. Ohne geeignete Stammzellenspende verläuft diese Krankheit tödlich. Bis heute haben 83 000 DKMS-Spender Patienten auf der ganzen Welt eine Chance zum Weiterleben gegeben.

Auch die jährlich von der IPA Stuttgart beim Räuberfest durchgeführten Registrierungsaktionen führten bereits zu mehreren erfolgreichen Stammzellenspenden durch Angehörige des PPS.

Alle Teilnehmenden erhielten auch dieses Jahr wieder von der IPA Stuttgart als kleines Dankeschön einen Verzehrgutschein im Wert von fünf Euro für das Räuberfest.  

Ein Bericht von Charly Kost.

 

Anbei Bilder der Aktion

2020 von Sebastian Striegel (Kommentare: 0)

Ein Besuch in Wien

…unmittelbar nach dem Nachtdienst machte sich unsere 8 Mann und eine Frau starke Gruppe vom Polizeirevier 7 Ludwigsburger Straße auf den Weg nach Wien. Dort stand Sportliches, Kulturelles, Kulinarisches und zu guter Letzt der Besuch unserer österreichischen Kollegen auf dem Programm. Hierbei durfte der Genuss eines „Wiener Schnitzels“ zur Stärkung natürlich nicht fehlen, bevor wir am ersten Tag drei unterhaltsame Spiele der Handball-Europameisterschaft gespannt in der Stadthalle verfolgten.

Am zweiten Tag wurden der Prater, die Innenstadt mit dem Stephansdom und die Hofburg besichtigt. 

Den Abschluss der Reise bildete tags darauf das Zusammentreffen mit Kurt Lechner von der IPA Landesgruppe Wien in der Roßauer Kaserne, wo die WEGA ansässig ist. Dort erfuhren wir von Kurt und dem ChefInsp. Robert Wagner Geschichtliches über die Polizei in Wien, deren Strukturen und Aufgaben sowie Equipment. Nach diesem äußerst informativen Vormittag verabschiedeten wir uns in Richtung des Zentralfriedhofes. Dort vorbei an beeindruckenden Grabmälern vieler Berühmtheiten, wie das von Beethoven, Mozart, Falco oder Udo Jürgens, waren wir überwältigt von der schieren Endlosigkeit des Friedhofs.  

Leider war das unser letzter Programmpunkt. Aber wir sind uns alle einig. Wien ist eine Reise wert. Wir möchten uns hier nochmals für den herzlichen Empfang der Wiener Kollegen bedanken! 

Ein Bericht von Steffen Plieninger

 

Anbei Bilder der Reise

2020 von Sebastian Striegel (Kommentare: 0)